Nora Ruck ist Assistenzprofessorin für Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien.

FORSCHUNG

Disputing gender (2013-2016)

Disputing gender. Understanding how psychological gender research is used in public scientific controversies on gender in US-American media. Marie Curie International Outgoing Fellowship (funded by the European Commission).

WEITERLESEN

LEHRE

Ars Docendi Award an Nora Ruck

 

WEITERLESEN

Über mich

Ich bin Psychologin mit Hintergrund in Kulturwissenschaften und feministischer Wissenschaftsforschung. Ich habe sowohl mein Diplomstudium als auch mein Doktorat in Psychologie an der Universität Wien absolviert. Gelebt, studiert und geforscht habe ich in den Niederlanden, Deutschland, den USA und Kanada. Zur Zeit arbeite ich als Assistenzprofessorin für Psychologie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien, wo ich gemeinsam mit Katharina Hameter, Markus Brunner und Markus Wrbouschek das Master Studium „Sozialpsychologie und psychosoziale Praxis“ koordiniere.

In meiner Forschung interessiere ich mich für die Verbindungen zwischen Psychologie und gesellschaftlichen Ungleichheiten sowie sozialen Bewegungen. Zum einen frage ich danach, wie soziale Bewegungen (z.B. die Frauenbewegung, die Bürger_innenrechtsbewegung, die LGBTQI Bewegungen und antikoloniale Befreiungskämpfe) in die Psychologie hineingespielt haben und unser Verständnis von menschlichem Erleben, Fühlen und Handeln verändert haben. Auf der anderen Seite untersuche ich, wie die Psychologie selbst dazu beigetragen hat, gesellschaftliche Ungleichheiten aufrecht zu erhalten.

Während mein professioneller Fokus in erster Linie auf der akademischen Seite der Psychologie liegt, absolviere ich auch die Ausbildung zur Psychotherapeutin. Auch hier versuche ich, psychologische und soziale Veränderungen zu verbinden. Dabei habe ich besonders viel von Organisationen wie “Hemayat – Betreuungszentrum für Kriegs- und Folterüberlebende” lernen können, die sowohl psychologische Beratung und Psychotherapie anbieten als auch öffentliche Aufklärungskampagnen durchführen.